Cristian Măcelaru

Cristian Măcelaru ist seit 2019 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters. In Timişoara (Temeswar/Rumänien) geboren und als jüngstes von zehn Kindern in einer musikalischen Familie aufgewachsen, ging er zum Violinstudium in die USA und wurde mit 19 Jahren jüngster Konzertmeister in der Geschichte des Miami Symphony Orchestra. Später wechselte er zum Houston Symphony Orchestra. Als Dirigent feierte er sein Operndebüt 2010 mit Madama Butterfly an der Houston Grand Opera. 2012 sprang er beim Chicago Symphony Orchestra für Pierre Boulez ein und wurde mit dem „Solti Emerging Conductor Award” geehrt, 2014 folgte mit dem „Sir Georg Solti Conducting Award“ eine weitere Auszeichnung. Mittlerweile ist er gefragter Gast am Pult vieler namhafter Orchester in den USA und Europa, darunter das Chicago Symphony Orchestra, New York und Los Angeles Philharmonic, Cleveland Orchestra, das Royal Concertgebouw Orchestra, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Gewandhausorchester Leipzig, das Orchestre National de France und das Danish National Symphony Orchestra. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Philadelphia Orchestra, dessen Conductor-in-Residence er war. Seit 2017 ist er Künstlerischer Leiter des Cabrillo Festivals für zeitgenössische Musik. 2017 debütierte er mit einem Akademiekonzert beim Bayerischen Staatsorchester. (Stand: 2021)