Anna-Sophie Mahler

Anna-Sophie Mahler studierte Regie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seither gilt ihr künstlerisches Interesse experimentellen, besonders auch dokumentarischen Formen im Musiktheater. Seit 2004 ist sie sowohl als Theater- als auch als Opernregisseurin tätig, u. a. am Theater Bremen, den Münchner Kammerspiele, der Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper und dem Schauspiel Stuttgart.
2006 gründete sie ihre eigene freie Gruppe CapriConnection in Basel, die sich durch die Verwebung von dokumentarischen Texten mit Musik und Bild auszeichnet.

Mit ihrer Inszenierung für die Münchner Kammerspiele von Mittelreich nach dem Roman von Josef Bierbichler wurde Anna-Sophie Mahler zum Theatertreffen 2016 nach Berlin eingeladen. 2017 wurde sie mit zwei Arbeiten auf der Biennale Teatro in Venedig als Künstlerin vorgestellt. Zuletzt inszenierte sie Mittagsstunde, ein Roman von Dörte Hansen am Thalia Theater (mit Katrin Connan/ Bühne, Pascale Martin/ Kostüme, Georg Lendorff, Video) in Hamburg und La Bohème am Schauspiel Leipzig (mit Katrin Connan/ Bühnenbild und Kostüme). An der Bayerischen Staatsoper inszenierte sie 2014/15 Francesca da Rimini, in der Spielzeit 2021/22 folgt Thomas von Georg Friedrich Haas.