Martin Mitterrutzner

Martin Mitterrutzner erhielt seine Gesangsausbildung bei Brigitte Fassbaender. Bereits im Alter von zehn Jahren sammelte er Bühnenerfahrung als Erster Knabe (Die Zauberflöte). 2007 wurde er mit der Eberhard-Waechter-Medaille der Wiener Staatsoper ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2011/12 ist er Ensemblemitglied an der Oper Frankfurt. Dort sang er Partien wie Andres (Wozzeck), Belmonte (Die Entführung aus dem Sereil), Fenton (Falstaff), Tamino (Die Zauberflöte), Iopas (Les Troyens) und Don Ramiro (La Cenerentola). Als Opern-, Konzert- und Liedsänger gastiert er weltweit, u. a. am Opernhaus Zürich, an der Semperoper in Dresden sowie bei den Festspielen in Salzburg, Aix-en-Provence und Baden-Baden ebenso wie in der Londoner Wigmore Hall und in den Philharmonien in Köln und Paris. (Stand: 2021)