Gideon Poppe

Gideon Poppe, gebürtig in Hamburg, studierte zunächst Sportwissenschaft in Köln, dann Gesang in Lübeck und Karlsruhe. Erste Bühnenerfahrung sammelte er an der Hamburger Kammeroper und am Theater für Kinder Hamburg. Ab 2007 war er Mitglied im Opernstudio und von 2009 bis 2011 im Ensemble des Badischen Staatstheater Karlsruhe, von 2011 bis 2013 im Ensemble des Staatstheaters Kassel und schließlich von 2013 bis 2024 in dem der Deutschen Oper Berlin. Er trat außerdem u. a. am Staatstheater am Gärtnerplatz, an den Opernhäusern von Frankfurt, Mannheim, Köln und Leipzig, an der Semperoper Dresden, an der Volksoper Wien und an der Hamburgischen Staatsoper auf. Zu seinen zahlreichen Partien gehören u. a. Monostatos (Die Zauberflöte), Pang (Turandot), Goro (Madama Butterfly), Conte di Lerma (Don Carlo), Abdallo (Nabucco), Janek (Věc Makropulos), Iwan (Die Nase), Lysander (A Midsummer Night’s Dream), Der junge Mensch (Das Wunder der Heliane), Steuermann (Der fliegende Holländer), Heinrich der Schreiber (Tannhäuser), Jaquino (Fidelio), Caramello (Eine Nacht in Venedig) sowie die vier Diener (Les Contes d’Hoffmann). Gideon Poppe unterrichtet an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln eine Gesangsklasse. In der Spielzeit 2023/24 debütiert er an der Bayerischen Staatsoper in der Neuproduktion Die Passagierin. (Stand: 2024)