Giacomo Prestia

Giacomo Prestia, geboren in Florenz, studierte bei Sergio Catoni. 1991 debütierte er in Verdis Alzira in Fidenza. Gastengagements führten ihn seither u.a. an die Opernhäuser von Mailand, Madrid, Rom, Paris, Wien, Berlin, Buenos Aires, Tokio, Peking sowie zu den Salzburger Festspielen. Zu seinem Repertoire gehören u.a. Rollen wie Méphistophélès (Ladamnation de Faust), Banco (Macbeth), Rodolfo (La sonnambula), Filippo II (Don Carlo), Oroveso (Norma), Raimondo (Lucia di Lammermoor), Fiesco (Simon Boccanegra), Tirésias (Oedipus Rex), Walter (Luisa Miller), Timur (Turandot) sowie die Titelpartien in Massenets Don Quixote und Verdis Attila. In den letzten Spielzeiten war er u.a. an der Deutschen Oper Berlin als Raimondo sowie an der Wiener Staatsoper als Fiesco zu sehen. Partie an der Bayerischen Staatsoper 2008/09: Ramfis (Aida).