Sava Vemic

Sava Vemic, geboren in Belgrad, studierte Musik und Gesang in seiner Heimatstadt und war im Anschluss Mitglied des Lindemann Young Artists Development Programms der Metropolitan Opera in New York unter der Leitung von James Levine. Im Jahr 2016 erhielt er den 1. Preis beim internationalen Gesangswettbewerb Opera Index sowie 2014 den 1. Preis beim Gerda Lissner International Vocal Competition es folgte u. a. der 2. Preis der Loren L. Zachary International Competition 2017. Seit der Spielzeit 2020/21 ist er Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Gastengagements führten ihn als Sarastro (Die Zauberflöte) an das Goethe-Theater Bad Lauchstädt und ans New National Theatre Tokyo, als Ramfis (Aida), als Sparafucile (Rigoletto) zum Verbier Festival in die Schweiz und als Hohepriester (Nabucco) an die Metropolitan Opera sowie als Solist in Haydns Nelson-Messe in die Carnegie Hall in New York und als Gremin (Eugen Onegin) zum Boston Youth Symphony Orchestra. Mit Pizarro (Max und die Superheld:innen) gibt er in der Spielzeit 2021/22 sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper. (Stand: 2022)