Das Triadische Ballett

Choreographie Gerhard Bohner, Hans van Manen. Musik Hans-Joachim Hespos, Frank Martin.

von Oskar Schlemmer (1922).
Auftragsproduktion Akademie der Künste, Uraufführung 1977.
Neuproduktion 2014.

Dauer ca. 2 Stunden

Van Cleef & Arpels

Das Triadische Ballett gilt heute als epochales Meisterwerk der Avantgarde, als Meilenstein des Theaters und der bildenden Kunst gleichermaßen. Oskar Schlemmer, einer der bedeutendsten Bauhaus-Künstler, hat wie mancher seiner Kollegen Anfang des 20. Jahrhunderts versucht, das Theater aus spannenden Strömungen der bildenden Kunst heraus zu erneuern. Sein Triadisches Ballett ist ein bis dahin nie dagewesener Reigen plastischer, farbiger Kostümgebilde, bewegt von Tänzern, die zu abstrakten Kunstfiguren stilisiert sind. Sieben der Originalkostüme sind heute in der Stuttgarter Staatsgalerie zu sehen. Nach seiner Uraufführung 1922 wurde das Werk nur noch wenige Male aufgeführt. Seinen weltweiten Ruhm verdankt es der ersten Rekonstruktion 1977 durch den Choreografen Gerhard Bohner, den Komponisten Hans-Joachim Hespos und die Kostümbildnerin Ulrike Dietrich in der Akademie der Künste Berlin. 12 Jahre lang tourte dieses Ballett um die Welt. Danach wurden die eindrucksvollen Kostüme in Kisten verpackt und dann wieder 2014 von Ivan Liška und Colleen Scott mit dem jungen Ensemble des Bayerischen Junior Balletts München neu einstudiert.

Als tänzerischen Auftakt zeigt das Bayerische Junior Ballett München Hans van Manens Concertante zur Musik von Frank Martin (Petite symphonie Concertante, 1945). In den Balletten von Hans van Manen geht es im Kern um die Komplexität menschlicher Beziehungen. Seine einzigartige, unverkennbare choreografische Handschrift lebt von feinen Details, die im täglichen Leben allzu oft unbemerkt bleiben. Seine Ballette flirren vor fast elektrisch geladener Körperlichkeit. Ursprünglich im Jahr 1994 für die Junior Company Nederlands Dans Theater II geschaffen, hat Concertante nichts von seinem Charme verloren. Die zeitlose Schönheit der Gruppentänze, Trios und Duette und die berühmten schimmernden Kostüme, die von van Manens langjährigem künstlerischen Mitarbeiter Keso Dekker entworfen wurden, begeistern das Publikum heute wie damals.

Ein Tanzfonds Erbe Projekt
Kooperation Bayerisches Staatsballett & Akademie der Künste, Berlin
Die Kostüme sind Bestand des Gerhard Bohner-Archivs der Akademie der Künste, Berlin
Frau Dr. h.c. Irène Lejeune ist Botschafterin des Bayerischen Junior Balletts München

Für diese Veranstaltung der Heinz-Bosl-Stiftung/des Bayerischen Junior Balletts können keine Abo-Gutscheine oder Geschenk-Gutscheine der Bayerischen Staatsoper eingelöst werden. 

Das Triadische Ballett_1_Großer Rock_Nagisa Hatano_©Wilfried HöslDas Triadische Ballett_2_Taucher_Auguste Marmus_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_3_Tänzerin in Weiß _ Debussy (Kissen)_MaxineMorales _ LorienRamo_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_4_Scheibenrock_Marina Mata Gómez_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_5_Kugelhände_Tyler Robinson_©Marie-Laure Briane.jpgDas Triadische Ballett_6_Türkenrock _ Türke 1. + Kegel_Chiara Bacci _ Samuel López Legaspi_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_6_Türkenrock _ Türke 1. + Kegel_Chiara Bacci _ Samuel López Legaspi_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_8_Spirale_Florence Joffre_©Marie-Laure BrianeDas Triadische Ballett_9_Abstrakter_Soren Sakadales_©Marie-Laure Briane