HEUTE IST MORGEN 2022

Zeitgenössische Choreographien

Choreographie Özkan Ayik, Jonah Cook, Philippe Kratz. Musik The Vernon Spring, Gabriels, u.a.. Neuproduktion.

Premiere am 24. Juni 2022

Mit der Reihe Heute ist morgen präsentiert das Bayerische Staatsballett ein Format, um zeitgenössischen Positionen im Tanz sowie jungen Choreograph:innen eine attraktive Plattform zu bieten. Die Aufführungen im Prinzregententheater erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit und zeigen das breite Spektrum an künstlerischen Handschriften, mit denen das Ballett heutzutage gestaltet wird. Erzählerische, abstrakte, improvisierte, klassische sowie Elemente aus der Performance-Art gelangen zum Einsatz und zeigen auf, in welche Richtung sich das Ballett in Zukunft entwickeln könnte.

Özkan Ayik zeigt mit dunkelgrau eine weitere Neukreation beim Bayerischen Staatsballett, nach seiner ersten Choreographie Tag Zwei  und dem Solo halfway to nowhere in der Spielzeit 2020/21. Seine choreographische Sprache ist von einem großen Interesse an gestischem Vokabular, von einem forschenden Zugang und einem besonderen Sinn für die Bezüge zwischen Körper und Raum geprägt. Geboren wurde Özkan Ayik in Seydişehir in der Türkei und wuchs in Istanbul auf. Nach Stationen als Tänzer beim Stuttgarter Ballett und in der Compagnie am Gärtnerplatztheater München wurde er von Marco Goecke ans Staatsballett Hannover engagiert. Neben seiner Tänzerkarriere hat Özkan Ayik immer wieder choreographiert, u.a. down down oder das Solo two or three things für das Junge-Choreographen-Programm der Noverre-Gesellschaft sowie a stutter  und jisoobeim Staatsballett Hannover.

Philippe Kratz zeigt mit to get to become sein erstes Stück beim Bayerischen Staatsballett. Bereits während seiner Tänzerkarriere, die ihn zuletzt ans Aterballetto führte, hat er immer wieder choreographische Arbeiten vorgelegt. Ihn interessiert es, Klischees aufzubrechen, Stereotypen zu hinterfragen und neue tänzerische Wege zu beschreiten. Er versucht unterschiedliche Perspektiven in seiner Arbeit als Choreograph zu integrieren, sowohl in der Auseinandersetzung mit den Tänzerinnen und Tänzern, mit denen er im Studio arbeitet, als auch über die Musik, die zum Einsatz kommt. In to get to become sind unter anderem Songs der Band Gabriels zu hören, die für ihren Mix aus Soul, R&B, Pop und Gospel bekannt ist. 2014 und 2017 wurde Philippe Kratz von der Zeitschrift TANZ als „Hoffnungsträger“ ausgezeichnet. Zudem kürte ihn das italienische Magazin Danza&Danza im Januar 2020 zum Choreographen des Jahres.

Jonah Cook ist Erster Solist beim Bayerischen Staatsballett und wird im Rahmen von Heute ist morgen seine erste Arbeit als Choreograph für das Bayerische Staatsballett vorstellen. Das schillernde Motiv des Spielens, das zu gelingenden sowie zu scheiternden Situationen führt, steht für Jonah Cook im Zentrum seiner Choreographie. Darin setzt er sich mit einem Beziehungsgeflecht auseinander, das sich zwischen einer Gruppe von Menschen entwickelt. Beim Bayerischen Staatsballett fing Jonah Cook in der Spielzeit 2012/2013 als Volontär an und wurde zu Beginn der Spielzeit 2013/2014 als Gruppentänzer engagiert. Bereits im darauffolgenden Jahr wurde er zum Halbsolisten, dann zum Solisten und zu Beginn der Spielzeit 2017/2018 zum Ersten Solisten befördert.

DUNKELGRAU - Ensemble
DUNKELGRAU - Elisa Mestres
PLAYED - Jonah Cook, Ksenia Ryzhkova
PLAYED - Alexey Dobikov
TO GET TO BECOME - Ensemble
TO GET TO BECOME - Vera Segova, Matteo Dilaghi
TO GET TO BECOME - Matteo Dilaghi, Vera Segova