Mikhail Agrest

Der in Deutschland lebende russisch-amerikanische Dirigent Mikhail Agrest leitet Aufführungen von Opern, Balletten und Sinfoniekonzerten. Engagements führten ihn ans Royal Opera House Covent Garden, die Nationalopern in Finnland und Schweden, die Opera Australia, das Teatro Massimo Palermo, das Teatro di San Carlo Napoli und die Scottish National Opera. Mikhail Agrest hat u. a. Konzerte mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France, der Staatskapelle Dresden und dem Dänischen Nationalorchester dirigiert. Seine Ausbildung begann er als Violinist in seiner Heimatstadt St.Petersburg und schloss sie nach seinem Umzug in die USA an der Indiana University (Bloomington) ab, wo er bei Josef Gingold studierte. Anschließend kehrte er nach Russland zurück, um bei Ilya Musin Dirigieren zu studieren. Zudem war er der letzte Schüler von Mariss Jansons am St. Petersburger Konservatorium. Von 2001 bis 2014 verfeinerte er sein Handwerk am Mariinsky-Theater, musste aber wegen seiner pro-ukrainischen Haltung infolge der russischen Annexion der Krim seine Stellung aufgeben. Mit den Tschaikowski-Ouvertüren gab Mikhail Agrest sein Debüt als Dirigent beim Bayerischen Staatsballett.