Erika Baikoff

Die russisch-amerikanische Sopranistin Erika Baikoff studierte Französisch an der Princeton University und Gesang an der Guildhall School of Music and Drama. Von 2018 bis 2020 war sie Mitglied des Studios der Opéra national de Lyon, wo sie u. a. in den Partien Le Feu / Princesse / Rossignol in L’Enfant et les Sortilèges, Julia in Boris Blachers Romeo und Julia sowie Anna in Nabucco auf der Bühne stand. Sie ist Absolventin des Lindemann Young Artist Development Program der Metropolitan Opera, in dessen Rahmen sie 2021 Xenia in Boris Godunow und 2022 Barbarina in Le nozze di Figaro sang. Sie ist u. a. Erste Preisträgerin des Helmut Deutsch-Liedwettbewerbs 2019 und des 10. Concours international de chant-piano Nadia et Lili Boulanger mit ihrem Duopartner Gary Beecher. In der Saison 2023/24 stehen Debüts mit der Houston Grand Opera, dem London Symphony Orchestra und dem Ciclo de Lied an. An der Bayerischen Staatsoper debütierte sie bei den Opernfestspielen 2023 in der Partie des Tebaldo in Don Carlo. Ab der Spielzeit 2024/25 ist sie hier Ensemblemitglied und u. a. als Gretel in Hänsel und Gretel, 1. Dame in Die Zauberflöte, Oscar in Un ballo in maschera, Belinda in Dido and Aeneas … Erwartung und Xanthe in der Neuproduktion Die Liebe der Danae zu erleben. (Stand: 2024)