Valerie Eickhoff

Die Mezzosopranistin Valerie Eickhoff absolvierte ihr Gesangsstudium bei Konrad Jarnot an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und erweiterte ihre Ausbildung mit Stipendien und Meisterkursen u. a. bei Brigitte Fassbaender und Bernarda Fink. 2018/19 war sie Mitglied im Opernstudio Niederrhein. Nach einem Jahr im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein wurde sie ins dortige Ensemble engagiert und sang u. a. Diana (Orpheus in der Unterwelt), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Hänsel (Hänsel und Gretel), Cherubino (Le nozze di Figaro), Annina (La traviata), Lucienne (Die tote Stadt) sowie die Titelpartie in Ronja Räubertochter von Jörn Arnecke. Außerdem tritt sie regelmäßig in Liederabenden auf. An der Bayerischen Staatsoper gab sie in der Spielzeit 2023/24 ihr Debüt als Dryade in Ariadne auf Naxos beim Hongkong-Gastspiel und tritt bei den diesjährigen Festspielen in Le nozze di Figaro und Parsifal erstmals am Nationaltheater auf. Von der Spielzeit 2024/25 anwird sie Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. (Stand: 2024)