Michael Spyres

Michael Spyres erregte 2008 erstmals internationale Aufmerksamkeit in der Titelpartie von Gioachino Rossinis Otello beim Festival Rossini in Wildbad und als Tamino (Die Zauberflöte) an der Deutschen Oper Berlin. Seither gastierte er an zahlreichen Opernhäusern u. a. in Mailand, London, Barcelona, Paris, Amsterdam, Brüssel, Dresden, Chicago und Tokio sowie bei den Rossini-Festspielen in Pesaro, den BBC Proms in London und den Festspielen in Salzburg und Aix-en-Provence. Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Baldassare (Ciro in Babilonia), Belfiore (Il viaggio a Reims), Rodrigo (La donna del lago), Arnold (Guillaume Tell), Énée (Les Troyens), Tempo (Il trionfo del tempo e del disinganno) sowie die Titelpartien in Orlando paladino, La clemenza di Tito und La Damnation de Faust. Partien an der Bayerischen Staatsoper 2019/20: Arnold Melcthal (Guillaume Tell) und Titelpartie in Les Contes dHoffmann. Partien an der Bayerischen Staatsoper in der Spielzeit 2022/23: Jupiter (Semele) (Stand: 2022)