Susanne Steinmassl

Susanne Steinmassl, geboren in Freilassing, ist freischaffende Regisseurin und Videokünstlerin. Sie studierte Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München und Medienkunst bei Julian Rosefeldt an der Akademie der Bildenden Künste München. Zuvor absolvierte sie ihren Magister für Neuere Deutsche Literatur, Politik und Philosophie an der LMU München. Ihre Arbeiten laufen national und international auf Festivals, in Ausstellungen und Galerien (u. a. Kurzfilmtage Oberhausen, MIEFF Moskau, Kunstverein München, KINO DER KUNST, Digital Choc Tokyo, DOK Leipzig). Seit 2018 entwickelt Steinmassl regelmäßig Video-Arbeiten für Theater und Oper. Sie arbeitete u. a. mit Pınar Karabulut (Münchner Kammerspiele, Schauspiel Köln), Christopher Rüping (Thalia Theater, Münchner Kammerspiele) und Marco Štorman (Oper Stuttgart). Mit dem 10-Stunden-Stück Dionysos Stadt an den Münchner Kammerspielen wurde sie im Team von Christopher Rüping 2019 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. In der Spielzeit 2022/23 debütiert Steinmassl mit der Neuproduktion Il ritorno / Das Jahr des magischen Denkens an der Bayerischen Staatsoper. (Stand: 2022)