Henning Streck

Henning Streck studierte Lichtgestaltung an der Theaterakademie August Everding in München. Er war Leiter der Beleuchtungsabteilung am Schloßparktheater Berlin, wechselte 2001 bis 2005 in gleicher Funktion an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin. Dort gestaltete er das Licht u. a. für Iwanow (Gotscheff/Brack), Fruchtfliege (Marthaler/Viebrock), Geschichten aus dem Wienerwald (Marthaler/Viebrock) und John Gabriel Borkmann von Henrik Ibsen (Vinge/Müller). Von 2007 bis 2009 leitete er die Beleuchtungsabteilung des Deutschen Theaters Berlin, wo er auch die Lichtgestaltung für verschiedene Inszenierungen übernahm, darunter Hamletmaschine (Gotscheff/Lammert), DieRatten (Thalheimer/Altmann) und Onkel Wanja (Gosch/Schütz). Seit 2012 ist Henning Streck Produktionsleiter bei der Hexenkessel und Strand GmbH. Seit 2010 ist er Dozent in der Bühnenbildklasse von Prof. Henrik Ahr an der Universität Mozarteum Salzburg. (Stand: 2021)