SAKUNTALAS RING

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?

294 Reaktionen

Sakuntalas Ring ist ein Projekt des Bayerischen Staatsballetts, das auf dem indischen Versdrama Sakuntala des Dichters Kalidasa basiert. Dieses Versdrama gehört zu den wichtigsten Stoffquellen des Ballettklassikers La Bayadère  von Marius Petipa. Sieben Illustratorinnen und Illustratoren wurden im Rahmen des Förderprojekts Tanz Digital beauftragt, je einen Akt von Kalidasas Sakuntala graphisch umzusetzen. Renu Hossain (Künstlername RENU) schuf dazu ein Sounddesign unter der Verwendung einer eigens vom Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung von Michael Schmidtsdorff aufgezeichneten Aufnahme von La Bayadère.  

Der japanische Bühnen- und Kostümdesigner Tomio Mohri hatte sich 1998 für die Münchner Produktion von La Bayadère für eine eigenwillige Gestaltung entschieden. Er verband japanische Druckgraphik, Märchenelemente und Motive aus dem klassischen Ballett zu einer Fantasiewelt. Sein Interesse an der Graphik in der japanischen Kunst stellte den Auslöser dar, Sakuntalas Ring in illustrierter Form umzusetzen.

SAKUNTALAS RING

 

KÜNSTLER:INNEN & TEAM

AKT 1: ALICE BLOOMFIELD

Die in London lebende Künstlerin Alice Bloomfield setzt sich in ihren illustrierten und animierten Werken mit menschlichen Gefühlen auseinander. Ihr linearer, figurativer Stil erinnert an Manga mit kühlen Farbtönen und reichen Kompositionen. Sie beschreibt ihre Kunst als „opulent, verstörend und schäbig“ und findet ihre Inspiration in kitschigen 70er-Jahre-Interieurs und allem, was dunkel und geheimnisvoll ist. Während ihres Studiums der Illustration an der Universität Brighton entdeckte sie ihre Liebe für Animation und bewegte Bilder. Nach ihrem Abschluss schuf sie das Musikvideo "As Is" für Puma Blue. Daraufhin wurde sie von Black Dog Films unter Vertrag genommen.

Akt 2: Gage Lindsten

Gage Lindsten ist ein bildender Künstler, Filmemacher und Spieldesigner aus Chicago, Illinois.

Akt 3: Jiahuan Wang

Jiahuan Wang arbeitet als freischaffende Illustratorin in Paris. Davor studierte sie an der Abteilung für Illustration der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Belgien. In ihrer illustrierten Welt schildert sie Geschichten von Liebe und Gewalt sowie verborgene und intensive Fantasien, die wie ein Fluss der Begierde in Tagträumen fließen, sanft und doch kraftvoll. Sie verwendet kontrastreiche Farben, zarte Linien und gefühlvolle Farbverläufe, um eine intensive emotionale Atmosphäre zu schaffen.

Akt 4: Antoine Leisure

Antoine Leisure wurde 1993 in Nancy im Nordosten Frankreichs geboren. Er wuchs in Thionville auf, einer kleinen Stadt in Lothringen in der Nähe von Luxemburg. In Paris, wo er heute lebt und arbeitet, studierte er Grafikdesign, Schriftdesign und Edition. Nach seinem Master-Abschluss assistierte er verschiedenen Künstlern. Er zeichnet, seit er denken kann, und malt in seinem eigenen Atelier. 2021 fing er an, Werke in zwei Gruppenausstellungen in Paris auszustellen. Seine Arbeiten entstehen im Atelier, beim Malen auf Leinwand und beim Zeichnen zu Hause für andere Menschen. Zudem erstellt er Visuals für Künstler, Plattencover und Kleidermarken in Japan, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Australien und Frankreich.

Akt 5: Pete Sharp

Pete Sharp ist ein Illustrator und Animator aus den West Midlands, Großbritannien. Er schloss 2013 sein Studium der Illustration an der Universität Brighton ab, bevor er im selben Jahr in den Südosten Londons umzog. Dort arbeitete er als Druckgrafiker, spezialisiert auf Siebdruck, und als Produktionstechniker für eine industrielle Lithografiepresse. Im Jahr 2016 begann seine Animationskarriere als Art Director für ein Musikvideo. Seitdem hat er bei einer Reihe von kurzen Animationen und Musikvideos Regie geführt. Ebenfalls hat er das Charakterdesign für die HBO-Serie "Scavengers Reign" beigesteuert. Petes persönliche Arbeit erforscht alltägliche, lebensnahe Geschichten durch lebendige Science-Fiction-Comics und Animationen.

Akt 6: Raman Djafari

Raman Djafari ist ein Illustrator, Animator und Filmemacher, der sowohl in 2D als auch in 3D arbeitet und zurzeit in Berlin, Deutschland, lebt. Durch farbenfrohe Bilder und fragmentierte Erzählungen kreiert er in seinem Werk ein Reich ehrlicher Emotionalität und eigenwilliger Zerbrechlichkeit. Er schafft surreale Welten und Charaktere, die zwischen dem Vertrauten und dem Fantastischen oszillieren. Raman hat bei Musikvideos für Künstler aus der ganzen Welt wie Elton John, Dua Lipa und Ashnikko Regie geführt und mit Leuten und Organisationen wie Adult Swim, Medium und The New Yorker zusammengearbeitet. Derzeit wird er als Regisseur von dem Londoner Animationsstudio BlinkInk vertreten.

Akt 7: Masanobu Hiraoka

Masanobu Hiraoka stammt ursprünglich aus Kyoto in Japan. Er brachte sich das Animationshandwerk selbst bei und schloss 2006 die Digital Hollywood University in Tokio ab. Seit 2010 ist er freiberuflich als Animator tätig und geht damit seiner Leidenschaft nach. Er entwickelte seinen eigenen Stil, inspiriert von seinen persönlichen Animationsprojekten, die auf Metamorphosen und fließenden Bewegungen basieren, und die er in einer unwahrscheinlichen Realität ansiedelt. Er war im Verlauf seiner Karriere für zahlreiche Animationsprojekte verantwortlich. Dazu gehört die die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Battles, Flying Lotus, Stephanie Gilmore und Red Hot Chili Peppers.

Sounddesign

RENU (Renu Hossain) ist eine in London geborene interdisziplinäre Künstlerin bengalischer Herkunft. Sie lebt in Berlin, London und Granada und arbeitet als Komponistin, Produzentin, Tabla-Spielerin, Perkussionistin und Kuratorin. Für Grace Jones und andere Pop-Ikonen war sie als Perkussionistin tätig. Sie lernte von Perkussionsmeistern in Indien, Brasilien und Kuba und schafft Kompositionen für die Bereiche Tanz, Theater und Film. Mit großem Erfolg veröffentlichte RENU ihr Album "They Dance in the Dark" Ende 2017. RENU ist eine Tabla-Schülerin von Sri Chiranjit Mukherjee (Seniorschüler von Kumar Bose) und folgt dem klassischen Weg des Lernens „Guru shisha parampara“, was sich als „Meister-Schüler-Reise“ übersetzen lässt. RENU produziert derzeit Filmy Electronica & Experimental impressions. Dem Sounddesign von "Sakuntalas Ring" liegt eine Tonaufnahme von "La Bayadère" mit dem Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung von Michael Schmidtsdorff zugrunde. Die Aufnahmen wurden im Mai 2023 im Nationaltheater München realisiert.

BAYERISCHES STAATSBALLETT

Das Projekt wurde initiiert von Dramaturg Serge Honegger und gemeinsam mit Bilddramaturgin Martina Borsche und Bureau Borsche umgesetzt. 

FÖRDERER

Das Projekt wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm tanz:digital des Dachverband Tanz Deutschland.