LA FORZA DEL DESTINO

Oper in vier Akten Zweite Fassung, bearbeitet 1869

Komponist Giuseppe Verdi. Libretto nach Duque de Rivas’ Drama "Don Álvaro o La fuerza del sino" von Francesco Maria Piave (1862), Neufassung von Antonio Ghislanzoni (1869).
In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

La forza del destino – was bedeutet jenes Schicksal, das Verdi in seiner Oper von 1862 und überarbeitet 1869, so mächtig als Titel einer Familiengeschichte mehrerer Outlaws voranstellt? Wer zwingt Leonora und Alvaro als Vatermörder in die Einsiedelei eines Klosters – und konfrontiert sie da in einem gewaltigen Showdown mit dem hasserfüllten Bruder, der nicht verzeihen kann? Ist es eine Kampfansage an die Heilsverheißung Gottes? Die himmlisch anmutende Kantilene einer Solovioline erhebt sich am Ende der Oper – angesichts des Todes von Geliebter und Bruder des Helden. Wer sich da in die tröstende Dämmerung eines göttlichen Friedens zurückzieht, will nur eines verleugnen: die Macht des Schicksals.