Edouard Hue

Choreograph

Edouard Hue begann seine Tanzausbildung am Conservatoire Régional d’Annecy, bevor er dem Ballet Junior de Genève beitrat. Er tanzte unter anderem bei der Hofesh Shechter Company, bei Olivier Dubois in Frankreich und in Genf bei Foofwa d’imobilité, der Alias Compagnie und Jozsef Trefeli. 2019 wurde er mit dem Schweizer Tanzpreis als "Herausragender Tänzer" ausgezeichnet. In Genf gründete er 2014 die Beaver Dam Company. Mit Murky Depths kreierte er ein erstes Duett, das gleich mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und international gezeigt wurde.  Rasch entwickelte Edouard Hue einen eigenen Stil, den er selbst als eine Mischung aus beherrschter Virtuosität und schelmischer Spontaneität beschreibt. 2021 präsentierte er zwei neue Stücke: Yumé, eine Kreation für ein junges Publikum sowie All I Need für ein 9-köpfiges Ensemble. 2023 kam sein Tanzstück mit dem Titel Dive zur Uraufführung. Auch für andere Compagnien schuf Edouard Hue Choreographien. Für Requiem von Yoann Bourgeois in Grenoble kreierte er den Part des Domine Jesu. No Matter entstand für die Gauthier Dance Company (Stuttgart), Titan für das Ballett Basel und The Fire Bird für die Grand Opéra d'Avignon. Zu den Compagnien und Tanzschulen, die Werke von ihm im Repertoire haben, gehören die Frontier Danceland Company (Singapur), Le Marchepieds (Lausanne), SEAD (Salzburg), die School of Contemporary Dance of Montreal sowie Dance Area. (Genf). Mit Skinny Hearts im Rahmen von Sphären.02 ist zum ersten Mal eine Choreographie von Edouard Hue beim Bayerischen Staatsballett zu sehen.

Stand 2024