Sophie Koch

Sophie Koch, geboren in Versailles, studierte am Pariser Conservatoire bei Jane Berbié und gewann 1994 den 1. Preis beim Gesangswettbewerb in s’Hertogenbosch. Ihr internationales Debüt gab sie am Royal Opera House Covent Garden in London als Rosina (Il barbiere di Siviglia). Zu ihren wichtigen Partien gehören Octavian (Der Rosenkavalier), Komponist (Ariadne auf Naxos), Charlotte (Werther), Muse/Nicklausse (Hoffmanns Erzählungen), Fricka (Rheingold), Fricka und Sieglinde (Walküre), Kundry (Parsifal) und Marguerite (La Damnation de Faust). Gastspiele führten sie u. a. an die Opéra nationale du Capitole in Toulouse, die Pariser Opernhäuser, die Semperoper Dresden, die Deutsche Oper Berlin, die Wiener Staatsoper, an das Teatro alla Scala in Mailand, an die New Yorker Metropolitan Opera, das Teatro Colón in Buenos Aires sowie zu den Schwetzinger und Salzburger Festspielen. 2016 wurde sie zur Österreichischen Kammersängerin ernannt. In der Spielzeit 2022/23 verkörperte sie an der Bayerischen Staatsoper Gertrude in der Neuproduktion von Brett Deans Hamlet, 2023/24 Lisa in der Neuproduktion Die Passagierin und Geneviève in der Neuproduktion Pelléas und Mélisande. (Stand: 2024)