Elena Mednik

Pianistin

Elena Mednik wurde im ukrainischen Dnepropetrowsk geboren. Während der Schulzeit war sie Preisträgerin von nationalen Klavierwettbewerben und trat bereits mit Sinfonieorchestern auf. Ihr Studium absolvierte sie an der Moskauer Gnessin-Musikhochschule, das sie mit einem Diplom als Konzertpianistin abschloss. In dieser Zeit errang die junge Pianistin bereits Preise beim Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau und beim J. S. Bach-Wettbewerb in Saarbrücken. In Deutschland schloss sie ein Aufbaustudium im Fach Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium München ab. Während dieser Zeit nahm Elena Mednik an verschiedenen Meisterkursen teil und gab zahlreiche Konzerte in vielen deutschen Städten, darunter auch in München. Ab Beginn der Spielzeit 2001/02 war die Pianistin als Korrepetitorin beim Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert, wo sie in zahlreichen Ballett- und Kammermusikabenden als Solistin auftrat.
Zum Herbst 2008 begann Elena Mednik ihre Tätigkeit als Repetitorin beim Bayerischen Staatsballett. Hier musiziert sie neben den Proben- und Orchesterdiensten in den Vorstellungen der Compagnie als Solopianistin und gestaltet kammermusikalische Programme, unter anderem mit Arben Spahiu, dem stellvertretenden Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters. Wichtige Ballettproduktionen, in den Elena Mednik als Pianistin mitwirkte, umfassen Choreographien von José Limón (Musik: Chaconne von J. S. Bach/F. Busoni, Klavierkonzert Nr. 1 von Camille Saint-Saëns), Jerome Robbins In the Night (Musik: vier Nocturnes von Frédéric Chopin) und Goldberg-Variationen (Musik: J. S. Bach), John Neumeier Kameliendame (Musik: Klavierwerke von Frédéric Chopin), Maged Mohamed Petrushka (Musik: Klavierfassung des Orchesterwerks von Igor Stravinsky) sowie Alexei Ratmansky Bilder einer Ausstellung (Musik: Klavierzyklus von Modest Mussorgski).

STand 2022