Steven Humes

Der amerikanische Bass Steven Humes studierte Gesang am New England Conservatory und an der Boston University. Er war Finalist der Metropolitan Opera National Council Auditions und von 2003 bis 2011 Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Hier gestaltete er Partien wie Sarastro (Die Zauberflöte), Ramfis (Aida), Fürst Gremin (Eugen Onegin), Wurm (Luisa Miller) und Oroveso (Norma). Seitdem gastierte er u. a. am Teatro Real in Madrid, an der Hamburgischen Staatsoper, im Festspielhaus Baden-Baden, am Bolschoi-Theater, am Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg, an der Los Angeles Opera, der Boston Lyric Opera, dem Chicago Opera Theater oder beim Ravinia Festival. Sein Repertoire umfasst Partien wie König Marke (Tristan und Isolde), Heinrich der Vogler (Lohengrin), Daland (Der fliegende Holländer), König Heinrich (Lohengrin), Fafner (Der Ring des Nibelungen), Landgraf  Hermann (Tannhäuser), Commendatore (Don Giovanni), Banco (Macbeth), Rocco (Fidelio) und Truffaldino (Ariadne auf Naxos). (Stand: 2021)