Christopher Moulds

Christopher Moulds stammt aus Halifax/USA und studierte Klavier und Dirigieren u. a. an der Guildhall School of Music and Drama und am Royal College of Music in London. Er gastierte u. a. am Royal Opera House Covent Garden in London, am Bolschoi-Theater in Moskau, an der Opéra National de Lyon, am Teatro Real Madrid, an der Semperoper Dresden, am Opernhaus Zürich, am Aalto-Musiktheater in Essen, am Teatro dell’Opera di Roma, an der Berliner Staatsoper, am Theater an der Wien und an der Komischen Oper Berlin sowie bei den Festspielen in Salzburg, Bregenz und Glyndebourne. Moulds widmete sich Werken von Monteverdi, Händel und Mozart bis Brittens The Turn of the Screw und zeitgenössischen Opern wie Birtwistles Punch and Judy. Sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper gab er 2002 mit Monteverdis Il ritorno d’Ulisse in patria, der Wiederaufnahme der Premiere aus dem Jahr 2001, wo er bereits Musikalischer Assistent von Ivor Bolton war. In der Spielzeit 2022/23 wird er mit der Neuproduktion Il ritorno / Das Jahr des magischen Denkens, einer Adaption der Monteverdi-Oper von Regisseur Christopher Rüping, wieder zu erleben sein. (Stand: 2022)