Sebastian Weigle

Sebastian Weigle begann seine Karriere nach seinem Studium von Horn, Klavier und Dirigieren bei der Staatskapelle Berlin zunächst als Hornist. 1987 gründete er den Kammerchor Berlin und war Künstlerischer Leiter des Neuen Berliner Kammerorchesters. 1993 wurde er Chefdirigent der Jungen Philharmonie Brandenburg. 1997 kehrte er als Staatskapellmeister der Staatsoper Unter den Linden nach Berlin zurück. Mit Beginn der Spielzeit 2008/09 übernahm er die Musikalische Leitung der Oper Frankfurt, die er bis 2023 inne hatte. Außerdem war er von 2004 bis 2009 Chefdirigent am Gran Teatre del Liceu in Barcelona. Im Sommer 2007 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen mit der Neuproduktion von Die Meistersinger von Nürnberg. Seit 2019 ist er zusätzlich Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra (YNSO) in Tokio. Engagements führten ihn u. a. an die Opernhäuser von Berlin, Dresden, New York, Wien, Kopenhagen und Japan. An der Bayerischen Staatsoper debütierte er 2014 mit Die Frau ohne Schatten, dirigiert 2023/24 Lohengrin und Tannhäuser und ist 2024/25 Musikalischer Leiter der Neuproduktion Die Liebe der Danae. (Stand: 2024)