Juliana Zara

Juliana Zara wurde in Kalifornien geboren und studierte am Oberlin Conservatory of Music sowie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Sie erhielt ein Marilyn Horne Rubin Stipendium und gewann 2017 den Louis and Marguerite Bloomberg Prize. Sie war von 2019 bis 2021 Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper und ist hier u. a. als Frasquita (Carmen), Philine (Mignon), Mädchen (Le nozze di Figaro), Kind/Adelige Waise (Der Rosenkavalier) und 1. Echo (Hänsel und Gretel) aufgetreten. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt und sang dort u. a. die Partien Zerlina (Don Giovanni), Adina (L’elisir d’amore), Olympia (Les Contes d’Hoffmann) sowie die Titelpartie in Lulu (Regie: Eva-Maria Höckmayr), mit welcher sie für den Theaterpreis „Der Faust“ nominiert wurde. Gastauftritte führten sie u. a. an die Wuppertaler Bühnen und zu den Bregenzer Festspielen. In der Spielzeit 2023/24 ist sie im Rahmen des Gastspiels der Bayerischen Staatsoper in Hongkong als Najade in Ariadne auf Naxos zu erleben. (Stand: 2024)