JA, MAI – Das neue Festival

Ja, Mai  – 18.5.22 bis 29.5.22

Menschliche Extremsituationen stehen im Zentrum der ersten Ausgabe von Ja, Mai, dem neuen Festival der Bayerischen Staatsoper, das die zeitgenössischen Opern Bluthaus und Thomas  von Georg Friedrich Haas und Händl Klaus zur Aufführung bringt. Haas‘ Bühnenwerke kreisen um zutiefst existenzielle Themen wie das Sterben, die Liebe, familiäre Bindungen und seelische Traumata. Dem Komponisten gelingt es, mit seinem Musiktheater den Blick ins Innerste menschlichen Fühlens zu wenden und so den Schmerz genauso wie die Zartheit emotionaler Verfasstheiten einfühlsam und gleichzeitig schonungslos erfahrbar zu machen.

Ja, Mai widmet sich ab der Spielzeit 2021/22 jedes Jahr im Mai frühem und zeitgenössischem Musiktheater. Es bezieht sich auf die Anfänge des Musiktheaters im ausgehenden 16. Jahrhundert und verknüpft gestern, heute und morgen miteinander. Die Anfänge der Oper treten in einen Dialog mit heutigen musiktheatralischen Perspektiven. Kerngedanke des neuen Festivals ist Zeitgenossenschaft, die Verortung von Musiktheater in der Gegenwart. Gleichzeitig spürt das Festival Verbindungen von zeitgenössischem Musiktheater zu anderen Genres und Kunstformen wie Sprechtheater, bildende Kunst und Tanz nach und geht mit Münchner Kunst- und Kulturinstitutionen Partnerschaften ein. Für die erste Ausgabe kooperiert die Bayerische Staatsoper mit den Münchner Kammerspielen, dem Residenztheater und dem Münchner Volkstheater mit und verbindet die Klangwelten von Georg Friedrich Haas mit Musik von Claudio Monteverdi.

Ich schreibe kein Theater der Grausamkeit. Ich schreibe ein Theater der Liebe.

- Georg Friedrich Haas 

Koma, neben Bluthaus und Thomas das dritte Werk der zwischen 2011 und 2016 entstanden Opern von Georg Friedrich Haas und Händl Klaus, wird verbunden mit Monteverdis Il combattimento di Tancredi e Clorinda in der dritten Ausgabe von Ja, Mai im Mai 2024 in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen und dem Münchner Volkstheater im neuen Volkstheater zur Aufführung kommen.

FESTIVALPROGRAMM JA, MAI

Das Festival Ja, Mai vereint neben den zwei Opern von Georg Friedrich Haas in Verbindung mit Kompositionen von Claudio Monteverdi ein dichtes Programm: zwei Konzerte, eine Lesung und eine Filmreihe mit vier Filmen von Händl Klaus und Georg Friedrich Haas und dessen Musik. Die Werke werden durch das Programm kontextualisiert und die Künstler kommen selber zu Wort. Das Festivalprogramm kreist um Themen wie Trauer und Nacht, Liebe und Tod, Beziehungsformen und strukturellen Rassismus. Das ganze Festival Ja, Mai wird zu einem Moment zeitgenössischen musiktheatralen Schaffens und des Nachdenkens über Kunst, die aktuell, relevant und absolut notwendig ist.

Filmreihe im Theatiner Filmtheater

EINFÜHRUNGEN UND NACHGESPRÄCHE

BLUTHAUS:
Einführungen: 25., 26., 28. und 29.05.22 /  30 Minuten vor Vorstellungsbeginn / Cuvilliés-Theater
Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion: 25.5.22 /  Im Anschluss an die Vorstellung / Cuvilliés-Theater

THOMAS:
Einführungen: 25., 27. und 29.05.22 /  60 Minuten vor Vorstellungsbeginn / Birdie

JA, MAI - Stadtkarte

Karten für Ja, Mai – Das Festival 2022

Schriftliche Vorbestellungen werden ab 21. März 2022 bearbeitet.
Karten können Sie ab 21. April 2022 online über unseren Spielplan oder unten im Programm über die Ticket-Links kaufen. Außerdem stehen Ihnen unsere Tageskasse und unser Call Center zur Verfügung:

Tageskasse der Bayerischen Staatsoper
[email protected] 
+49 89 21 85 19 20
Öffnungszeiten: Mo – Sa, 10.00 – 19.00 Uhr 
 

Alle JA, MAI-Termine im Überblick

In diesem Zeitraum gibt es keine Vorstellungen