Matthias Klink

Matthias Klinkstudierte in Stuttgart sowie in Bloomington/USA. 1995 wurde er Mitglied im Opernstudio der Oper Köln und wechselte nach einem Jahr ins dortige Ensemble. Seit 1998 ist er freischaffend tätig und gastierte u. a. an den Opernhäusern in New York, Mailand, Barcelona, Wien, Berlin und Dresden sowie bei der Ruhrtriennale und den Festspielen in Salzburg, Baden-Baden und Aix-en-Provence. Besonders verbunden ist er der Oper Stuttgart. 2018 wurde er zum Baden-Württembergischen Kammersänger ernannt. Sein Repertoire umfasst Partien wie Mime (Siegfried), Herodes (Salome), Don José (Carmen), Mao Tse-tung (Nixon in China), Alwa (Lulu) und Fürst Schuiskij (Boris Godunow). Für seine Interpretation des Gustav von Aschenbach (Death in Venice) wurde er 2017 in der Opernwelt zum „Sänger des Jahres“ gewählt und im folgenden Jahr mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet. (Stand: 2021)