Arsen Soghomonyan

Arsen Soghomonyan wurde in Eriwan/Armenien geboren und studierte Gesang u. a. am Konservatorium seiner Heimatstadt, gewann Gesangswettbewerbe etwa in Warschau und Moskau und hatte erste Auftritte an der Armenischen Nationaloper. Zunächst trat er als Bariton auf und sang Partien wie Figaro (Il barbiere di Siviglia), Belcore (Lʼelisir dʼamore) und Napoleon (Krieg und Frieden) am Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater in Moskau. 2017 gab er dort sein Debüt als Tenor in der Partie des Cavaradossi (Tosca). Es folgten u. a. Canio (Pagliacci) in Mexiko und am Teatro San Carlo in Neapel, Roberto (Le Villi) bei Opera Rara und die Titelpartie in Giuseppe Verdis Otello unter Zubin Mehta in der Berliner Philharmonie. (Stand: 2021)