Simon Stone

Simon Stone, geboren in Basel, aufgewachsen in Cambridge/England und Melbourne/Australien, studierte an der Universität von Melbourne am Victorian College of the Arts. Mit seiner 2007 gegründeten Theaterakademie „The Hayloft Project“ adaptierte er Dramen u. a. von Anton Tschechow. Am Belvoir St Theatre in Sydney realisierte er nach der Vorlage von Henrik Ibsen die Produktion The Wild Duck, die 2012 beim Ibsen-Festival in Oslo und 2013 bei den Wiener Festwochen sowie beim Holland Festival Amsterdam gastierte. 2015 drehte er auf der Grundlage desselben Dramas den Kinofilm The Daughter. Es folgten Inszenierungen am Theater Basel, an den Münchner Kammerspielen, am Burgtheater Wien und am Berliner Ensemble. Seiner ersten Operninszenierung, Erich Wolfgang Korngolds Die tote Stadt am Theater Basel im Jahr 2016, folgten Produktionen von Aribert Reimanns Lear und Luigi Cherubinis Médée bei den Salzburger Festspielen sowie La traviata an der Opéra national de Paris. Anfang 2021 erschien bei Netflix sein zweiter Spielfilm, The Dig (Die Ausgrabung). (Stand: 2021)