DIE TEUFEL VON LOUDUN

Oper in drei Akten von Krzysztof Penderecki (1933–2020) Uraufführung: Hamburg, 20. Juni 1969 Premiere im Nationaltheater am 27.06.2022

Audio- und Videolivestream auf BR Klassik und BR Klassik Concert sowie auf STAATSOPER.TV Als Video on Demand ist die Aufzeichnung der Premiere bis 27.7.2022 auf Staatsoper.TV zu erleben.

Dauer: 19 bis 21.15 Uhr

Komponist Krzysztof Penderecki. Libretto vom Komponisten nach The Devils of Loudun von Aldous Huxley in der Dramatisierung von John Whiting unter Benutzung der deutschen Übertragung des Dramas von Erich Fried (1968/69).
In deutscher Sprache · Mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache. Neuproduktion.

Premiere am 27. Juni 2022

Samstag, 11. März 2023, 19.30 Uhr – 22.00 Uhr, Nationaltheater.

Dauer ca. 2 Stunden 30 Minuten


Abo-Serie 17, <30 (Info), Teufel Files

Preise K , € 132 / 115 / 95 / 74 / 52 / 30 / 14 / 10

Tickets

VVK-Termin merken

Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühne
Mitarbeit Bühne
Kostüme
Licht
Klangregie
Chöre
Dramaturgie
Jeanne
Claire
Gabrielle
Louise
Philippe
Ninon
Grandier
Vater Barré
Baron de Laubardemont
Vater Rangier
Vater Mignon
Adam, Apotheker
Mannoury
Prinz Henri de Condé
Vater Ambrose
Bontemps
Ursulinen
Bayerisches Staatsorchester
Bayerischer Staatsopernchor und Zusatzchor der Bayerischen Staatsoper
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 W.Koch D.Kotora A.Stundyte © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 M.Winkler A.Stundyte © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 U.Ress A.Stundyte W.Koch © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 A.Stundyte © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 A.Stundyte © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 A.Stundyte N.Karyazina © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 C.Rieger W.Koch J.Kupfer © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 A.Stundyte © W.Hoesl
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 M.Winkler A.Stundyte L.Amman © W.Hoesl
Die Teufel von Loudun
DIE TEUFEL VON LOUDUN 2022 U.Ress M.Winkler A.Stundyte © W.Hoesl
Die Teufel von Loudun 2022 U.v.d.Steinen L.Amman A. Stundyte N.Gulitskaya © W.Hoesl