BLUTHAUS

BLUTHAUS (Uraufführung 2011/2014)/ IL BALLO DELLE INGRATE / LAMENTO DELLA NINFA (Madrigali Guerrieri ed Amorosi, Libro ottavo 1638)

Einführungen: 25., 26., 28. und 29.5.22 / 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung / Cuvilliés-Theater
Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion: 25.5.22 / Im Anschluss an die Vorstellung / Cuvilliés-Theater

Komponist Georg Friedrich Haas / Claudio Monteverdi. Text für Bluthaus von Händl Klaus (2011 / 2014) / Libretti von Ottavio Rinuccini. Neuproduktion.

Premiere am 21. Mai 2022

Es geht nicht mehr.

Bluthaus - Hier soll die Geschichte von Nadja erzählt werden. Mit ihrem Elternhaus versucht sie, auch ihre Vergangenheit abzustoßen. Doch die Verkaufsgespräche werden übertönt von den Erinnerungen an den Missbrauch durch den Vater. „Je grausamer, desto schöner“ klingt die Musik von Georg Friedrich Haas zu Händl Klaus’ Sprachkaskaden, unter deren Oberfläche sich Abgründe auftun. Durch die Kombination mit Claudio Monteverdis Madrigalen über die Liebe erzählt die Regie von Claus Guth davon, was unwiederbringbar für Nadja verloren ist.

Die ganze Festivalprogramm von von JA, MAI entdecken

Regisseur Claus Guth verbindet nicht nur seine Studienzeit mit München, der gebürtige Frankfurter hat hier auch an einigen Bühnen Oper inszeniert: Neben mehreren Produktionen am Gärtnerplatztheater und Prinzregententheater entstanden bei der Münchner Biennale u. a. Pnima...Ins Innere (Chaya Czernowin) oder Berenice (Johannes Maria Staud)Sein Interesse gilt dabei vermehrt  zeitgenössischem Musiktheater, aber auch den Werken von Richard Strauss und Richard WagnerAn der Bayerischen Staatsoper erarbeitete Claus Guth 2007 die Neuinszenierung von Verdis Luisa Miller. Im Rahmen von Ja, Mai – Das neue Festival zeigt er Georg Friedrich Haas’ Oper Bluthaus in Kombination mit Monteverdis Lamento della ninfa und Ballo delle ingrate – einen kompletten Zyklus mit Monteverdis erhaltenen Werken inszenierte Claus Guth bereits für das Theater an der Wien. Für die Neuproduktion in München arbeitet er wieder im Team mit Dramaturgin Yvonne Gebauer sowie Bühnenbildner Etienne Pluss, mit dem er u. a. Salome von Richard Strauss für das Bolschoi Theater erarbeitete sowie die Uraufführung von Beat Furrers Violetter Schnee an der Staatsoper unter den Linden. Die Musikalische Leitung liegt bei Titus Engel, der mit Bluthaus von Georg Friedrich Haas sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper gab. Der gebürtige Zürcher wurde 2020 vom Magazin „Opernwelt“ zum Dirigenten des Jahres gekürt.

Bluthaus 2022 V.L. Boecker A. Ressel N. Beller Carbone © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 H. Matzeit C. Störmer S. von Hößlin V.L.Boecker C.Erdt © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 S. von Hößlin M. Steiger V.L.Boecker C. Störmer C.Erdt H. Matzeit © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 B. Skovhus V.L. Boecker N.Beller Carbone © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 V.L. Boecker A. Ressel © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 B. Zamani E. Gugolz V.L. Boecker H. Matzeit © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 B. Skovhus V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 B. Skovhus V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 B. Skovhus V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 A. Ressel V.L. Boecker © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 © M. Rittershaus
Bluthaus 2022 © M. Rittershaus