Pavol Breslik

Pavol Breslik studierte Gesang in Bratislava und Marseille. Von 2003 bis 2006 war er an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin engagiert. Gastengagements führten ihn u. a. an die Metropolitan Opera in New York, an das Royal Opera House Covent Garden in London sowie an die Opernhäuser von Brüssel, Paris, Wien, Zürich, Barcelona und Sydney. Außerdem war er bei den Festspielen von Glyndebourne, Aix-en-Provence und Salzburg zu erleben. Sein Repertoire umfasst Partien wie Don Ottavio (Don Giovanni), Tamino (Die Zauberflöte), Nemorino (L’elisir d’amore), Edgardo (Lucia di Lammermoor), Alfredo Germont (La traviata), Cassio (Otello), Macduff (Macbeth), Lenski (Eugen Onegin), Hans (Die verkaufte Braut), Narraboth (Salome) und die Titelpartie in Faust. An der Bayerischen Staatsoper sang er zuletzt Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Narraboth und Macdufff, in der Spielzeit 2021/22 wird er außerdem die Partie des Flamand in der Neuproduktion von Capriccio übernehmen. (Stand: 2021)