Nikita Volkov

Nikita Volkov, geboren in Alexin/Zentralrussland, erhielt seinen Abschluss am Institute of Contemporary Art in Moskau (ICA Moscow). Er war als Solist im Sretensky Monastery Choir und im Yurlov Russian State Academic Choir tätig. In Konzerten war er außerdem als Bass-Solist in Verdis Requiem und Mozarts Requiem zu hören. In den Jahren 2021 und 2022 nahm er am Young Artist Program des Bolschoi-Theaters in Moskau teil. Er besuchte Meisterkurse u. a. bei Sergei Leiferkus, Luba Orfenova, Semjon Skigin und Luca Pisaroni. 2022 gab er sein Debüt als Sarastro in einer halbszenischen Aufführung der Zauberflöte in der Moskauer Zaryadye Concert Hall. Im selben Jahr erhielt er den 2. Preis der VIII. Byulbyul International Vocalists Competition. Seit der Spielzeit 2022/23 ist er Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und sang bisher u. a. Nikititsch (Boris Godunow), Sergeant (La bohème) und Hauptmann (Eugen Onegin). In der Spielzeit 2023/24 ist er u. a. als Zigeuner in Il trovatore, Sid in La fanciulla del West und in den Neuproduktionen Pique Dame (Narumow) und Le Grand Macabre (Schabernack) zu erleben. (Stand: 2024)

© Gabriel Rollinson