Daniel Noyola

Der mexikanische Bass Daniel Noyola schloss seine Ausbildung nach Studien am Conservatorio Nacional de Música in Mexico City und an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia als Mitglied des Houston Grand Opera Studios ab. Dort sang er Colline (La bohème) sowie Masetto (Don Giovanni), außerdem Laurentino in der Uraufführung von Javier Martinez’ El Milagro del Recuerdo. Zu weiteren Engagements zählten Mustafà (L’italiana in Algeri) an der Tri-Cities Opera in New York, Dulcamara (L’elisir d’amore) bei der Sociedad Artística Sinaloense in Mexiko und die Titelpartie in Le nozze di Figaro mit dem Oberlin Conservatory in Italien. Er ist u. a. Preisträger des Mario-Lanza-Wettbewerbs in Philadelphia und des AIMS-Meistersinger-Gesangswettbewerbs in Graz. Von 2021 bis 2023 war er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper. Hier sang er bislang u. a. Zuniga (Carmen), Marquis d’Obigny (La traviata), Hobson (Peter Grimes), Montano (Otello) und Pistola (Falstaff). Partien in der Spielzeit 2023/24: 2. Gefangener (Fidelio), Marco (Gianni Schicchi), Antonio (Le nozze di Figaro), Billy (La fanciulla del West) sowie Petrus (Lucrezia / Der Mond). (Stand: 2024)