Galeano Salas

Galeano Salas studierte an der University of Houston sowie an der Yale University in Connecticut und erwarb sein künstlerisches Diplom an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. Sein Repertoire umfasst Partien wie Rinuccio (Gianni Schicchi), Alfredo (La traviata), Ferrando (Così fan tutte), Vaudémont (Iolanta) und Tebaldo (I Capuleti e i Montecchi). Gastengagements führten ihn zuletzt als Duca (Rigoletto) an die Ungarische Staatsoper in Budapest, als Fenton (Falstaff) an die Komische Oper Berlin, das Festival Aix-en-Provence und die Opéra National de Lyon sowie als Rodolfo (La bohème) an die Cape Town Opera. Als Konzertsänger trat er u. a. in Haydns Stabat Mater, Mozarts Requiem und Beethovens neunter Symphonie auf. Von 2016 bis 2018 war er Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper, seit der Spielzeit 2018/19 ist er hier Ensemblemitglied. Partien in der Spielzeit 2022/23 u.a.: Gaston (La traviata), Roderigo (Otello) und Alfred (Die Fledermaus) sowie Ein Bote in der Neuproduktion von Aida und Leutnant Bonnet in der Neuproduktion von Krieg und Frieden. (Stand: 2022)