Thomas Mole

Thomas Mole, geboren in Großbritannien, erhielt seine Gesangsausbildung an der Guildhall School of Music and Drama bei John Evans. Er wurde 2021 mit der Guildhall Gold Medal und dem John Christie Award ausgezeichnet. 2021 war er Jerwood Young Artist der Glyndebourne Festival Opera und sang dort die Partien Nick Shadow (The Rake’s Progress) und Kuligan (Káťa Kabanová). In der Opera Holland Park in London war er 2019 als Graf Horn (Un ballo in maschera) und 2022 als Escamillo (Carmen) zu erleben. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Gil (Il segreto di Susanna), Barone di Trombonok (Il viaggio a Reims) und Aeneas (Dido and Aeneas). 2022 bis 2024 war er Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und sang u. a. die Partien Ein Jäger (Rusalka), Flying Dutchman (Max und die Superheld:innen), Fiorello (Il barbiere di Siviglia), Mitjucha (Boris Godunow), Tarquino / Ein Bauer in der Neuproduktion Lucrezia / Der Mond und Schobiak in der Neuproduktion Le Grand Macabre. Ab der Spielzeit 2024/25 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper und u. a. als Ping (Turandot), Peter Besenbinder (Hänsel und Gretel), Silvano (Un ballo in maschera), Kuligin in der Neuproduktion Káťa Kabanová und Eumée in der Neuproduktion Pénélope zu hören. (Stand: 2024)

© Gabriel Rollinson